60 % aller Frauen bekommen im Laufe ihres Lebens irgendeine Form von Haarwuchsstörung. Haarausfall in seinen verschiedenen Formen kann aus mehreren unterschiedlichen Gründen auftreten, von denen einige leichter angegangen werden können als andere. Unabhängig davon, um welche Art von Haarausfall es sich handelt – der Haarwuchszyklus ist fast immer betroffen. Es gibt jedoch einige Dinge, die Sie tun können, um Haarausfall zu verhindern oder zu stoppen.

Ein guter Start ist die Überprüfung Ihrer Ernährung; Ihr Haar braucht bestimmte Nährstoffe, um wachsen zu können, darunter Protein, Glukose und Vitamine. Da der Haarfollikel nicht als lebensnotwendiges Gewebe gilt, leidet das Haar oft als erstes unter einer schlechten Ernährung oder einem Mangel an Nährstoffen. Deshalb geht Haarausfall auch oft mit Gewichtsverlust einher. Eine abwechslungsreiche Ernährung ist wichtig für einen normalen Haarwuchs, da das Haar zu 80 % – 95 % aus Protein besteht.

Andere Lebensstilfaktoren wie Rauchen, bestimmte Medikamente und Stress können ebenfalls Haarausfall verursachen. Rauchen kann zu einer Reihe von Gesundheitsproblemen führen, darunter schlechte Durchblutung, die sich auf den Haarwuchs auswirkt. In den vergangenen Jahren ist es noch offensichtlicher geworden, dass bestimmte Arten von Medikamenten Haarausfall verursachen können. Da Ärzte ihre Patienten jedoch nicht immer über Haarausfall als mögliche Nebenwirkung des Medikaments informieren, ist es wichtig, dass Sie Ihre eigenen Recherchen anstellen und Ihren Arzt um Rat bitten, wenn Sie glauben, dass Ihre Medizin zu Haarausfall führt. Stress ist ebenfalls eine häufige Ursache von Haarausfall. Langanhaltender oder akuter Stress, zum Beispiel aufgrund eines traumatischen Ereignisses, kann den Haarwuchszyklus stören und zu verstärktem Haarausfall führen.

Es muss jedoch angemerkt werden, das Haarausfall, aufgrund einer neuen Diät und Gewichtsabnahme bei Einnahme eines neuen Medikaments oder durch Stress gewöhnlich erst 4 – 16 Wochen nach der Veränderung auftritt, die den Haarwuchszyklus gestört hat. Dies ist auf die normale Dauer des Zyklus zurückzuführen. Die effektivste Art, um Haarverlust in Angriff zu nehmen und zu stoppen, besteht darin, der Störung entgegenzuwirken und den Haarwuchszyklus zu normalisieren.

Weitere Faktoren, die bekanntlich Haarausfall verursachen können, sind ein hormonelles Ungleichgewicht, zum Beispiel während der Wechseljahre oder nach der Geburt, Diabetes und allgemeine Gesundheitsprobleme. Deshalb sollten Sie mit Ihrem Arzt über eventuell zugrunde liegende Gesundheitsprobleme besprechen, die zum Haarausfall beitragen können. Haarausfall hat viele Ursachen, doch bei Weitem nicht jeder Fall ist permanent. Einige Beispiele eines gestörten Haarwuchszyklus hätten möglicherweise mit der richtigen Herangehensweise verhindert werden können. Selbst wenn der Haarausfall bereits begonnen hat, kann der Prozess innerhalb von Monaten gestoppt oder aufgehalten werden.

Nourkrin® Woman for Hair Growth ist reich an speziellen Proteoglykanen und ist ein klinisch getestetes Produkt, das entwickelt wurde, um einen normalen Haarwuchszyklus aufrechtzuerhalten, was dabei hilft, das normal Haarwachstum zu unterstützen. Benutzern wird empfohlen, Nourkrin® über einen Zeitraum von mindestens 6 Monaten anzuwenden, um optimale Ergebnisse für ihr Haar zu erzielen.