Haarausfallbehandlungen können sich je nach der Art des Haarausfalls unterscheiden. Den meisten Formen ist jedoch gemeinsam, dass sie gewöhnnlich von einer Störung des normalen Haarwuchszyklus herrühren. Bei Haarausfall, der zum Beispiel durch Stress oder Ernährung verursacht wird, sollte man möglichst an der Ursache arbeiten und gleichzeitig den Zustand durch die Normalisierung des Haarwuchszyklus behandeln.

Der Haarwuchszyklus hat 3 Phasen: die Anagenphase (Wachstumsphase), die Katagenphase (Übergangsphase) und die Telogenphase (Ruhephase). In der Wachstumsphase wachsen normalerweise circa 85 % – 90 % der Haare aktiv, während sich 1 % in der Übergangsphase und circa 10 % – 15 % in der Ruhephase befinden, in der die Haare schließlich ausfallen, bevor sich der Zyklus wiederholt.

Bei einer Wachstumsstörung, die sich in Form von Haarausfall oder dünner werdendem Haar zeigen kann, ist der Haarwuchszyklus fast immer betroffen. Ein gestörter Haarwuchszyklus bedeutet, dass die Wachstumsphase verkürzt ist, wodurch das Haar zu früh aufhört, zu wachsen. Dadurch ist der gesamte Haarwuchszyklus betroffen und die Haare gehen früher als gewöhnlich in die Übergangsphase über. Zugleich verlängert sich die Ruhephase, was zu verstärktem Haarausfall führt. Es kommen weniger Haare wieder in die Wachstumsphase. Dies führt zu einem schwächeren oder ausbleibenden Haarnachwuchs.

Eine Haarwuchsstörung kann durch eine Reihe von Faktoren verursacht, werden. Es ist schwierig, aber nicht unmöglich, einige dieser Faktoren zu kontrollieren. Zu den häufigeren Ursachen gehören akuter und chronischer Stress, hormonelle Veränderungen, zum Beispiel in der Schwangerschaft oder in den Wechseljahren, Gesundheitsprobleme darunter Diabetes und einige Autoimmunerkrankungen, Ernährung, Rauchen, einige Medikamente und genetische Faktoren.

Behandlungen oder Lösungen für Haarausfall sollten sich zuerst auf die Wiederherstellung des normalen Haarwuchszyklus konzentrieren und die Störung beseitigen, die den Haarausfall oder das Dünnerwerden des Haars verursacht. Nourkrin® mit Marilex® basiert auf 30 Jahren Wissen und Forschung im Bereich Haarausfall und Proteoglykane, die mit dem normalen Haarwuchszyklus zusammenwirken, um ein normales, gesundes Haarwachstum und die Gesundheit und Funktion der Haarfollikel zu unterstützen. Nourkrin® mit Marilex® ist ein wissenschaftlich entwickeltes, sicheres und arzneimittelfreies Produkt, das weltweit als Primärtherapie für Haarwuchserkrankungen verwendet wird. Aufgrund der natürlichen Dauer des Haarwuchszyklus sollte Nourkrin® mindestens 6 Monate lang eingenommen werden, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

Eine effektive Haarausfallbehandlung ist von größter Wichtigkeit für den Betroffenen, da Haarausfall schwerwiegende psychologische Auswirkungen haben kann. Der verstärkte Stress, den der vom Haarausfall Betroffene erlebt, verschlechtert den Zustand meist noch. Es ist wichtig, mit einer Primärtherapie zu beginnen, um dem ersten Haarausfall entgegenzuwirken, und medizinischen Rat einzuholen, um die Ursache des Haarausfalls zu ermitteln und eventuell zugrunde liegende Erkrankungen aufzudecken, die für den Haarausfall verantwortlich sein können.